Metallbau – unsere Produkte

Feuerverzinken

Stahlteile für die Aussenanwendung werden immer feuerverzinkt. Das Feuerverzinken ist ein modernes und technisch fortschrittliches Verfahren, mit dem man Stahl vor Korrosion schützt. Mit Hilfe dieser Verfahrenstechnik werden die korrosionsverhütenden Eigenschaften von Zink genutzt, um Stahlkonstruktionen zu erhalten. Der Zinküberzug ist mit dem Stahl legiert und schützt dessen gesamte Oberfläche beständig – innen und aussen.

Feuerverzinken + Beschichtung = Duplex

Durch Kombination von Verzinkung und Beschichtung lassen sich die Vorteile beider Systeme in optimaler Weise miteinander verbinden. Feuerverzinkten Stahl kann man sowohl mit Pulverbeschichtungen als auch mit Flüssigbeschichtungen überziehen. Wenn Zinküberzüge beschichtet werden, ergeben sich hierdurch doppelte Vorteile: Zum einen ist der Zinküberzug vor Einflüssen der Witterung geschützt, da ihn die Farbschicht abdeckt. Der Zinküberzug lebt also länger. Im Gegenzug profitiert auch die Farbschicht vom Zinküberzug darunter, da Kratzer, Schrammen und Beschädigungen, die bei Farbbeschichtungen häufig der Ausgangspunkt einer Korrosion bilden, keinen Schaden anrichten, denn der Zinküberzug mit seiner hohen Widerstandsfähigkeit übernimmt an derartigen Schadstellen die Aufgabe des Korrosionsschutzes. Im Endergebnis ist dieses Duplex-System wirksamer als die Summe beider Einzelsysteme.

Pulverbeschichten

Die meisten Bauteile werden heutzutage pulverbeschichtet. Ästhetik, höchster Korrosionsschutz, hohe Haftfähigkeit, hohe Elastizität und UV-Lichtbeständigkeit sind die Eigenschaften, die Stahlteile durch Pulverbeschichten nachhaltig beeinflussen. Im Anschluss an das Beschichten erfolgt das Einbrennen des Farbpulvers im Einbrennofen. Dadurch werden die oben erwähnten Eigenschaften in das zu verarbeitende Material appliziert.